Knoten, Stiche und Bunde

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Knoten, Stichen und Bunden, die in der Feuerwehr immer wieder Verwendung finden. Zur besseren Darstellung wurden für einige Knoten außer einer Feuerwehrleine (weiß) auch eine Arbeitsleine (rot) verwendet.

 

Mastwurf - auch bekannt als Webeleinstek

Wird in der Feuerwehr benutzt um z.B. eine Tragkraftspritze bei einer Wasserentnahme aus offenen Gewässern an einem Fixpunkt zu sichern. Es ist quasi der "Universal-Knoten" der Feuerwehr, der eigentlich fast überall eingesetzt werden kann.

Mastwurf  Mastwurf  Mastwurf


 

Doppelter Ankerstich

Wie der Name schon sagt wird der doppelte Ankerstich zum Anschlagen von Ankern oder zum Festmachen an Ringen benutzt. Außerdem bietet er sich geradezu an um Schläuche und andere Gegenstände einzubinden, die irgendwo hochgezogen oder heruntergelassen werden sollen.

Doppelter Ankerstich  Doppelter Ankerstich  Doppelter Ankerstich


 

Zimmermannsstich

Der Zimmermannsstich wird vornehmlich eingesetzt, um eine Arbeitsleine zur Sicherung am Saugkorb einer gekuppelten Saugleitung anzuschlagen. Zur weiteren Sicherung der Saugleitung wird vom Saugkorb aus vor jeder Kupplung ein Halbschlag gesetzt und, nach dem Ankuppeln an die Pumpe, die Leine dann mittels Mastwurf an einem Fixpunkt angeschlagen.

Achtung: Die Ventilleine hierbei nicht mit einbinden - sonst kommt es beim Abbau zu Problemen beim Entwässern der Saugleitung!

Zimmermannsstich  Zimmermannsstich


 

Doppelter Schotenstich - auch Schotstek genannt

Früher wurde in der Ausbildung der Feuerwehren zwei Knoten zum Verbinden von Leinen gelehrt:
Der Kreuzknoten zum Verbinden zweier gleich starker Leinen und der (einfache bzw. doppelte) Schotenstich zum Verbinden zweier ungleich starker Leinen.

Um nicht allzuviel Verwirrung zu stiften, wird mittlerweile nur noch der doppelte Schotenstich genutzt - egal ob beide Leinen gleich stark sind oder nicht.

Doppelter Schotenstich


 

Palstek - auch bekannt als Pfahlstich

Mit dem Palstek wird eine Schlaufe gebunden, die sich bei Belastung nicht zuzieht.

In Verbindung mit dem Brustbund findet dieser Knoten bei der Feuerwehr auch als "Rettungsknoten" Verwendung.

In der Schifffahrt wird er zudem zum schnellen Festmachen an Klampen, Pollern oder Pfählen genutzt, da die vorbereitete Schlaufe nur übergestülpt werden muss.

Palstek


 

Achtknoten

In der Schifffahrt wird der einfache Achtknoten vornehmlich genutzt, um das Ausrauschen einer Leine durch ein Loch zu verhindern.

In der Feuerwehr wird der doppelte Achtknoten, wie auch beim Bergsteigen, genutzt um ein Sicherungsgeschirr als Absturzsicherung einzubinden.

Einfacher Achtknoten


 

 

Spierenstich

Der Spierenstich kommt niemals alleine zur Anwendung - er wird als Sicherungsknoten zusätzlich z.B. zu einem Mastwurf gesetzt.

Sollte sich der zu sichernde Knoten doch einmal selbstständig machen, dann wird der Spierenstich bis an diesen Knoten herangezogen und zieht sich dort fest. Somit wird ein weiteres Durchrutschen der Leine verhindert.

Spierenstich


 

Doppelter Krawattenknoten

Die "Geißel" vor allem für "ungediente" Feuerwehrleute...

Doppelter Krawattenknoten
Quelle: http://www.krawattenknoten.info/der-doppelte-krawattenknoten.html

 

Copyright 2011 Feuerwehr Rolandswerth - Knoten, Stiche und Bunde. Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rolandswerth e.V.
Templates Joomla 1.7 by Wordpress themes free